Forstwirtschaft

  • 1.500 Hektar Gemeindewald
  • 2 Mitarbeiter der Gemeinde Driedorf
  • Beförsterung durch einen Förster des Hess. Forstamtes Weilburg

Seit September 2001 sind die vom Forstamt Driedorf betreuten Gemeindewälder nach den Bestimmungen der Paneuropäischen Forst-Zertifizierung (PEFC) zertifiziert. Hinter diesen Buchstaben verbirgt sich ein Gütesiegel für nachhaltige und umweltschonende Forstwirtschaft.

Waldwirtschaft nach PEFC ist nachhaltig und naturnah. Und Nachhaltigkeit – so wie es die Rio-Nachfolgekonferenzen in Helsinki und Lissabon definierten – fordert neben ökonomischem, auch ökologisches und soziales Handeln. Für die Waldwirtschaft heißt das:

  • Kahlschläge sind grundsätzlich zu unterlassen
  • Statt Monokulturen werden Mischbestände aus standortgerechten Baumarten gefördert
  • Pflanzenschutzmittel sind nur das wirklich letzte Mittel zur Rettung des Bestandes
  • Forstmaschinen müssen ausgewiesene Gassen nutzen, um Bodenverdichtung so gering wie möglich zu halten
  • Maschinen dürfen im Wald nur mit Bioölen betrieben werden
  • Auch Dienstleister müssen über ein anerkanntes Zertifikat verfügen
  • Totholz muss erhalten werden: zur Steigerung der Artenvielfalt und als Lebensraum
  • Wildbestände sind zur Sicherung der Waldverjüngung anzupassen
  • Düngung darf nicht zur Ertragssteigerung eingesetzt werden
  • Der Wald muss frei von gentechnisch veränderten Organismen bleiben
    (Quelle: http://www.pefc.de/waldwirtschaft/standards.html)

Wir garantieren daher eine Bewirtschaftung unserer Wälder unter dem Grundsatz der Nachhaltigkeit, was bedeutet, dass in heimischen Wäldern nur so viel Holz genutzt werden darf, wie nachwächst.

Weiterführende Informationen zur Forstwirtschaft finden Sie auf den Internetseiten von Hessen-Forst. Informationen zur Zertifizierung nach PEFC finden sie auf den Internetseiten von PEFC Deutschland e.V.