Bericht des Bürgermeisters

JUZ bleibt erhalten, Schnelles Internet kommt

JUZ bleibt erhalten

Die Gemeindevertretung hat in der letzten Sitzung den Mehrheitsbeschluss gefasst, dass das JUZ nunmehr doch erhalten bleiben soll. Nachdem Dr.Turski – Stellv. Klinikdirektor der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Vitos-Klinik Herborn – in seinem Fachvortrag nochmals die Wichtigkeit der Kinder- und Jugendarbeit darstellte, insbesondere den Erhalt eines „niederschwelligeren“ Angebotes einforderte, wurde in der sich daran anschließenden kurzen Diskussion, die hervorragende Arbeit des JUZ nochmals erwähnt. In einer namentlichen Abstimmung votierte dann die Mehrheit der Gemeindevertreter für den Erhalt des JUZ, was mit viel Beifall der rund 60 Besucher quittiert wurde.

Schnelles Internet kommt

Mit großer Mehrheit, bei wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen hat die Gemeindevertretung endgültig den Weg für die Lahn-Dill-Breitbandinitiative freigemacht. In den nächsten beiden Haushaltsjahren 2015 und 2016 müssen dafür in der Gesamtsumme ca. 220.000 € bereit gestellt werden. Trotz der Vorbehalte derer, die sich der Stimme enthalten oder gegen die Lahn-Dill-Breitbandinitiative votierten, hat sich die Mehrheit den Argumenten von Bürgermeister Dirk Hardt und den Vorträgen der Vergangenheit von Herrn Bürgermeister a.D. Steubing und dem Stellv. Geschäftsführer der IHK Lahn Dill Herrn Loewe angeschlossen.

„Ein wichtiger und richtiger Schritt nicht nur für den Wirtschaftsstandort Driedorf sondern auch für die Privathaushalte, denn der Wert einer Immobilie wird u.a. durch die Zurverfügungstellung von schnellem Internet positiv beeinflusst.

Zudem bleibt mit dem gefassten Beschluss die Gemeinde Driedorf kein weißer Fleck auf der Landkarte, was die Versorgung mit schnellem Internet anbelangt“, so Bürgermeister Dirk Hardt. Nunmehr werden die Verträge mit weiteren 21 Kommunen und dem Lahn-Dill-Kreis unterzeichnet, damit der Bau zügig voranschreiten kann. Sobald die Bauzeitenpläne bekannt sind, wird der Bürgermeister hierüber zeitnah informieren.

Zurück