Knoten-Radweg optimiert und neu beschildert

Gemeinschaftswerk der Gemeinden Rennerod, Mengerskirchen und Driedorf 

Mengerskirchen/Mademühlen. Ein wahrlich grenzübergreifendes Vorhaben wurde jetzt am Ortsausgang von Driedorf-Mademühlen offiziell zur Nutzung freigegeben: Der optimierte und neu ausgeschilderte Radweg rund um den Knoten. Und da das 605 Meter hohe Knotenmassiv nicht nur in die drei Gemeinden Rennerod (Verbandsgemeinde), Mengerskirchen und Driedorf hineinreicht, sondern damit auch in die Landkreise Westerwald, Limburg-Weilburg und Lahn-Dill sind damit nun wirklich Grenzen überschritten worden. Die drei Bürgermeister Gerrit Müller (VG Rennerod), Thomas Scholz (Marktflecken Mengerskirchen) und Carsten Braun (Großgemeinde Driedorf) hatten damit aber kein Problem und freuten sich über dieses Leuchtturmprojekt interkommunaler Zusammenarbeit.

Bereits 2001 wurde auf Initiative der VG Rennerod und mit Einbeziehung der beiden hessischen Kommunen eine Vorreiterrolle der Radwegeplanung übernommen und ein gemeinsamer Radweg „Rund um den Knoten“ ausgewiesen. Seit dieser Zeit wird dieser Weg von Einheimischen und Gästen gerne genutzt. Im Zuge der Überarbeitung des Radewegnetzes im geographischen Westerwald wurde jetzt die Wegeführung angepasst und neu beschildert. Grundlage bildete die Richtlinie zur wegweisenden und touristischen Beschilderung für den Radverkehr.  

Der Weg verläuft von Rennerod aus entlang der ehemaligen Bahnstrecke über Rehe nach Mademühlen. Weiter geht es in Richtung Knoten zum Adolf-Weiss-Denkmal. Hier besteht ein Anschluss an den Ulmtalradweg in Richtung Greifenstein. Vom Denkmal aus gelangen die Radler dann nach Mengerskirchen, wo man Supermärkte und Restaurants nutzen kann. Entlang des Seeweihers wird zunächst Waldernbach angesteuert und dann Neunkirchen auf rheinland-pfälzischer Seite. Über Elsoff-Mittelhofen, Westernohe und Waldmühlen geht es dann wieder Rennerod entgegen. Es sind ungefähr 33 Kilometer und ca. 500 Höhenmeter zu bewältigen.  Ein einprägsames Logo mit einem hellgrünen Knoten weist den Pedalrittern den Weg.

An der Reorganisation von „Rund um den Knoten“ haben zudem die drei zuständigen Tourismus-Verantwortlichen der Gemeinden mitgewirkt. Dies waren für Rennerod Kerstin Guckert, für Mengerskirchen Katja Konheiser und für Driedorf Felix Friedrich. In den Rathäusern von Driedorf und Mengerskirchen, sowie in der Tourist-Info Rennerod ist eine Radkarte (5,50 Euro) für diesen Rundweg erhältlich.

Zurück