Abfalltonnen werden gechipt

Bitte bereitstellen - Ausrüstungswoche in der Gemeinde Driedorf

So sieht der Chip der Abfallwirtschaft Lahn-Dill aus

Driedorf. Die Abfalltonnen werden „gechipt“. Nach und nach erhalten sämtliche Tonnen im Lahn-Dill-Kreis Transponder und Barcode-Etiketten.
Vom 5. bis 10. November sind die Montage-Teams in Driedorf unterwegs.

Gechipt wird in allen Ortsteilen.

In der gesamten Ausrüstungswoche (Montag ab 7.00 Uhr) sind die grauen, braunen und blauen Tonnen dort gut sichtbar an die Grundstücksgrenze zu stellen. Sind für die Abfuhr davon abweichende Standorte bzw. Sammelplätze vereinbart, können diese am Abfuhrtag wie gewohnt genutzt werden. Wichtig ist, dass die Tonnendeckel mit den Deckelaufklebern versehen werden, die jeder Grundstückseigentümer per Info-Brief erhält. Das hilft den Montage-Teams bei der Zuordnung. Wer keinen Aufkleber bekommen hat, kann die Tonnen auch mit einem Zettel mit seiner Adresse bekleben.

Defekte Abfalltonnen müssen nicht extra gemeldet werden, sie werden im Zuge der Chip-Aktion erkannt und getauscht.

Aufgrund der Auftragsmenge kann sich der Austausch jedoch verzögern. Es reicht deshalb, defekte Tonnen nach der Ausrüstungswoche auf dem Grundstück für den Behälterservice der Abfallwirtschaft zugänglich zu halten. Alle Tonnen können während der Aktion wie gewohnt gefüllt und zur Leerung herausgestellt werden. Die Transponder sind je nach Bauart der Tonne nicht auf den ersten Blick erkennbar. Sie sitzen bei neueren Tonnen unter der Kammleiste und bei älteren wie ein kleiner Knopf oben darauf. Eine bereits gechipte Abfalltonne erkennt man am dauerhaften Barcode-Etikett an der Tonnenseite.

Weitere Infos zur Chip-Aktion sind unter www.awld.de eingestellt.
Für telefonische Anfragen ist die Hotline 06441 555-9593 geschaltet, die montags bis freitags von 8.00 bis 17.00 Uhr zu erreichen ist. Außerdem können Fragen per E-Mail an gesendet werden.

Zurück