Beim Sperrabfall bitte Regeln beachten

Im Lahn-Dill-Kreis haben die Bürgerinnen und Bürger zwei Mal im Jahr die Möglichkeit, Sperrabfall kostenlos abholen zu lassen. Da es immer wieder zu Missverständnissen bezüglich der Termine und Mengen kommt, weist die Abfallwirtschaft Lahn-Dill darauf hin, dass Sperrabfall nur nach vorheriger Anmeldung abgeholt wird und es eine Mengenbeschränkung von fünf Kubikmetern pro Abholung gibt. Anmeldungen nimmt das Abfuhrunternehmen Fehr unter der Hotline 02771 800474, per E-Mail () oder Fax (02771 800484) entgegen. Außerdem ist auf der Homepage der Abfallwirtschaft Lahn-Dill (www.awld.de) ein Anmeldeformular für Sperrabfall eingestellt. Aufgrund der Tourenplanung kann die Zeitspanne von der Anmeldung bis zur Abholung maximal 12 Wochen betragen.

Zum Sperrabfall zählen sperrige Gegenstände aus dem Haushalt, die aufgrund ihrer Größe nicht in die Restabfalltonne passen wie z.B. Polstermöbel, Matratzen, Teppiche, Schränke und Regale. Nicht in den Sperrabfall gehören Teile von Umbau- oder Abbrucharbeiten sowie Elektrogeräte, Metallgegenstände oder in Kartons verpackte Kleinigkeiten. Beim Aufstellen des Sperrabfalls bitte das Altholz separat platzieren, da der Holzanteil getrennt vom Restsperrabfall abgefahren wird. Nicht zum Sperrabfall zählende Gegenstände werden nicht eingesammelt. Auch bei einer deutlichen Mengenüberschreitung bleibt Sperrabfall liegen, um Verzögerungen auf der nachfolgenden Route möglichst zu vermeiden.

Mehr Infos gibt es bei der Abfallwirtschaft Lahn-Dill unter www.awld.de oder Tel. 06441 407-1818. Übrigens: Gegenstände, die noch gebrauchsfähig sind, können auch im Online-Verschenkmarkt der Abfallwirtschaft eingestellt werden.

Zurück