Bericht des Bürgermeisters Wolfgang Kühn in der Gemeindevertretersitzung am 29. September 2009

Bürgermeister Wolfgang Kühn

Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren;

Neue Fahrzeuge für unseren Bauhof

Um die notwendige Mobilität des Bauhofes weiterhin gewährleisten zu können war es erforderlich zwei Fahrzeuge anzuschaffen. Die Anschaffung eines Mercedes Sprinter erfolgte als Ersatz unseres bisher genutzten Peugeot Boxer, der aufgrund diverser Mängel ausgesondert werden musste. Weiterhin war es für die Verwaltung unumgänglich einen Automatic - PKW in den Fuhrpark aufzunehmen. Das Fahrzeug dient vorrangig der Trinkwasserversorgung und garantiert den Fortbestand einer sofortigen Einsatzbereitschaft. Die Fahrzeuge zeichnen sich unter anderem durch eine gute Verarbeitungsqualität, zuverlässige Motorisierung sowie ökonomisch vertretbare Unterhaltungs- und Anschaffungskosten aus.

„Power Aqua“ Strom aus Wasserkraft

Mit Schreiben vom 01.09.2009 teilt der Energielieferant E.ON Mitte mit, das seit dem 01.01.2008 die Strombezugsstellen unserer Gemeinde CO2 –neutral mit elektrischer Energie aus deutschen Laufwasserkraftwerken versorgt wird. Dies wird in einer  beigefügten Bescheinigung der Zertifizierstelle „Klima und Energie“ der TÜV SÜD Industrie Service GmbH bestätigt. Damit leistet auch Driedorf einen wichtigen ökologischen umweltschonenden Beitrag.

Mittelaltermarkt am 11./12.07.2009 in Driedorf

Der vom Heimat- und Geschichtsverein zusammen mit der Gemeinde veranstaltete erste Mittelaltermarkt war ein voller Erfolg.  Eine große Zahl  interessierter Besucher lockte es an diesem zweiten Juliwochenende zu den vielen Ständen mittelalterlicher Handwerkskunst und atemberaubender Darbietungen ritterlicher Schwertkämpfen, Gauglereien  und allerlei Kurzweil. Das auch  Graf Heinrich von Nassau mit seinem Gefolge der Einladung der Herren von Dernbach in die wunderschöne Schlossruine Junkernschloss  folgte, war sicherlich der Höhepunkt des rund herum gelungenen Festes. Allen Aktiven des Heimat- und Geschichtsvereins, der Gemeinde und allen freiwilligen Helfern sei herzlich gedankt.

Wanderung „Rund um den Knoten“ am 19.09.2009

Bei herrlichem  Frühherbstwetter starteten am Samstag, dem 19.09.2009  rund 50 wanderfreudige Bürgerinnen und Bürger zur dritten Tour „Rund um den Knoten“. Start und Ziel der rund 17 km langen Strecke war das Feuerwehrgerätehaus in Münchhausen, wo die Floriansjünger mit kulinarischen Genüssen aus der Pfanne auf die hungrigen Wanderer warteten. Die Wegstrecke führte über den Brocher Berg an der großen Talsperre vorbei nach Mademühlen. Weiter ging es über die Krombachtalsperre, Skigebiet „Elzer Berg“ auf die höchste Erhebung, den Knoten (605 Meter) über das Adolf-Weis-Denkmal zurück nach Münchhausen. Einig war man sich darüber, dass wir Westerwälder angesichts dieser herrlichen Landschaft eigentlich nicht an ferne Urlaubsorte fahren müssten. An alle Teilnehmer, darunter eine Dame aus der Schweiz, erging  jetzt schon die Einladung zur nächsten Tour „Rund um den Knoten“ in 2010. Der Feuerwehr, die an diesem Tage auch das 15-jährige Jubiläum ihrer Jugendfeuerwehr feierte, ein herzlichen Dank.

Seniorenfahrt am 10.09.2009

Rund 150 Senioren aus allen unseren Ortsteilen starteten am Donnerstag, dem 10.09.2009 zur diesjährigen Seniorenfahrt an Rhein und Lahn. Pünktlich um 10.30 Uhr verließen drei Busse gutgelaunter Menschen die heimischen Gefilde Richtung Lahnstein, wo im Gasthaus „Maximilianshof“ ein zünftiges Mittagessen mit einem guten Glas Bier aus der Hausbrauerei eingenommen wurde. Anschließend ging es nach  Bad Ems. Auf einem Schiff der Lahnflotte konnte  bei Kaffee und Kuchen  die schöne Flusslandschaft rund um das altehrwürdige Kaiserbad bestaunt werden. Der  Tag klang traditionsgemäß zu den Klängen des Musikvereines und der freundlichen Bedienung mit reichlich gutem Essen und Trinken durch den Frauenchor im Bürgerhaus Driedorf aus. Auch hier sei allen Helfern herzlich gedankt.

Impulsveranstaltung „Vertriebskonzepte für kleine und mittlere Betriebe“ der Qualifizierungsoffensive Lahn-Dill in Kooperation mit den hessischen Westerwaldgemeinden.

Am Mittwoch, den 23. September, fanden sich im Bürgerhaus Driedorf mehr als 30 Interessierte ein, die sich über die Qualifizierungsoffensive des Lahn-Dill-Kreises und über Vertriebskonzepte für den Mittelstand informieren wollten.
Eingeladen hatten die Bürgermeister der Gemeinden Breitscheid, Driedorf und Greifenstein gemeinsam mit Stefan Deibel, Qualifizierungsbeauftragter für den Lahn-Dill-Kreis, sowie der Region Lahn-Dill-Wetzlar. Nach einem kurzen Grußwort von Landrat Wolfgang Schuster, der die Vorteile und die Notwendigkeit von Weiterbildung für kleine Unternehmen an Lahn und Dill unterstrich, stellte Stefan Deibel die Ziele, Maßnahmen und Kooperationspartner des Projektes vor. Neben der Beratung zu Fördermitteln, wie dem hessischen Qualifizierungsscheck, wies Deibel daraufhin, dass die aufsuchende, kostenfreie Beratung und Unterstützung von kleinen und mittleren Betrieben im Vordergrund seiner Tätigkeit steht. Hierbei werden Führungskräfte und Mitarbeiter durch den gesamten Prozess der beruflichen Weiterbildung betreut. Von der Bedarfsermittlung über die Angebotssuche bis hin zur Beratung zum Thema Fördermittel reicht die kostenfreie Dienstleistung, die durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF), das Land Hessen und den Lahn-Dill-Kreis gefördert wird.
Im Anschluss hielt Helmut König, Unternehmensberater aus Gambach, einen spannenden Vortrag zum Thema Vertrieb. König zeigte viele verschiedene Optionen auf, wie es auch kleinen Betrieben im ihrem Rahmen möglich ist, Kunden zu gewinnen, Kundenbeziehungen zu pflegen und die Unternehmensbekanntheit zu steigern. Anhand einer Fülle von Beispielen konnte Helmut König jedem Anwesenden die Aspekte des Vertriebs näher bringen. Dies zeigt sich auch am starken Interesse der Zuhörer im Anschluss an den neunzigminütigen Vortrag Königs. Bis eine Stunde nach Ende des Vortrags tauschten sich einige Besucher noch mit den Referenten, den Bürgermeistern und untereinander über die Themen und die aufgezeigten Vertriebskonzepte aus.

Forstarbeit gelobt

Bei einer Bereisung im Bereich des Gemeindewaldes der Gemeinde Driedorf durch einen Mitarbeiter des Forstamtes Weilburg -Abteilung Arbeitschutzmanagementstellte dieser eine einwandfreie Betriebs- und Arbeitsführung unserer Forstbediensteten fest. Der Gutachter stellte keine größeren Beanstandungen fest und attestierte den Waldarbeitern gute Leistungen. Zitat aus dem Schreiben des Forstamtes vom 22.07.2009 „Dieses erfreuliche Ergebnis spricht für die hochwertig und verantwortungsvoll durchgeführte Arbeit der gemeindlichen Forstwirte Bernd Schneider, Markus Maitz und Markus Pulz. Auch wurde dem Leiter des Teams, Forstinspektor Helmut Benischke im Bereich der Arbeitsvorbereitung hervorragende Leistung gezollt. Alles in Allem eine erfreuliche Meldung, der wir uns gerne mit einem freundlichen Gruß und Dank  an unsere Mitarbeiter anschließen.

Zurück