Bürgermeister Dirk Hardt teilt mit

Schredderarbeiten durchgeführt; Entwicklung der Stromkosten im Bereich der Straßenbeleuchtung

Schredderarbeiten durchgeführt

Schredderarbeiten in Driedorf

In der vergangenen Woche wurden durch den Bauhof der Gemeinde Driedorf und eine Fremdfirma Schredderarbeiten in der Gemeinde durchgeführt. Das Schreddergut des Bauhofes wurde zur Befestigung der Fläche unter dem Unterstand des Bikeparkes verwendet.

Entwicklung der Stromkosten im Bereich der Straßenbeleuchtung nach Umstellung auf LED-Technik

Im Rahmen der Maßnahme wurden rund 870 Leuchten in allen Ortsteilen auf 21 W- bzw. 42 W-LED-Leuchten umgestellt.  Ausnahmen sind die Durchgangsstraßen in Driedorf (ca. 60 vorhandene gelbe 70 W-Natriumdampflampen). Im Wochenendhausgebiet Krombach, im Gewerbegebiet „Schneiderstriesch“ sowie auf den Campingplätzen Krombach und Heisterberger Weiher wurden ebenfalls vorhandene 2x24 W-Kofferleuchten verbaut (ca. 100 vorhandene 2x24 W-Kofferleuchten).
Vor der Umstellung wurden ca. 130.000 W (130 kW) ohne die zwei Campingplätze pro Stunde verbraucht. Nach Abschluss des Lampenaustauschs fallen jetzt noch ca. 33.000 W (33 kW) inkl. der Campingplätze pro Stunde an. Dies entspricht einer Einsparung von über 75%.

Durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik hat die Gemeinde Driedorf im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr rund 40.000 kWh und im Jahr 2014 gegenüber 2013 nochmals  rund 136.000 kWh Strom eingespart. Im Jahr 2015 rechnet die Gemeinde mit einer weiteren Einsparung , da die im Jahr 2014 beschlossene Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung (in der Zeit von 0:00 bis 4:30 Uhr) erst in der 2015er Abrechnung zu 100% erkennbar wird.
An Kosten konnte die Gemeinde im Jahr 2013 rd. 10.000,00 € zum Vorjahr und in 2014 rd. 33.000,00 € zum Vorjahr einsparen. An CO² -Einsparung ergibt das eine Gesamtleistung für beide Jahre von insgesamt etwa 100 Tonnen.

Zurück