Bürgermeister Hardt teilt mit

Bürgermeisterwahl am 06.März 2016; Flüchtlinge

Bürgermeisterwahl

Die Gemeindevertretung hat in ihrer letzten Sitzung den Wahltermin für die Bürgermeisterwahl festgelegt. Zeitgleich mit der am 06.März 2016 stattfindenden Kommunalwahl soll die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Driedorf stattfinden. Eine evtl erforderlich werdende Stichwahl wurde auf den 20.März 2016 terminiert.

Dem Fraktionsantrag der SPD-, FbL- und FWG –Fraktion schlossen sich alle anwesenden Gemeindevertreter an.

Die Beweggründe für den gemeinsamen Wahltermin begründeten die 3 Fraktionen in ihrem gemeinsamen Antrag dahingehend, dass eine erhebliche Kosteneinsparung erzielt werde, wenn man die Bürgermeisterwahl und die Kommunalwahl an einem Wahltermin zusammenlegt, da die Wahlvorstände in jedem Fall zu bilden seien und bei einem gemeinsam stattfindenden Wahltermin, die Wählerinnen und Wähler nur einmal zur Urne gerufen werden müßten. Die Kostenersparnis bezifferten die antragstellenden Fraktionen mit ca. 6.000 €uro.

Flüchtlinge

In einer Sonderbürgermeisterdienstversammlung hat das Landratsamt mitgeteilt, dass das Land Hessen die Flüchtlingszahlen für die jeweiligen Landkreise für das letzte Quartal 2015 festgelegt hat. Danach hat der Lahn-Dill-Kreis mindestens noch bis zum Jahresende 1.722 Flüchtlinge aufzunehmen. Bei dieser Zahl handelt es sich um eine Mindestangabe, so dass es durchaus möglich sein könnte, dass darüber hinaus noch weitere Flüchtlinge aufgenommen werden müssen. Es werden immer noch Unterkünfte seitens des Lahn-Dill-Kreises zur Unterbringung von Flüchtlingen gesucht! Wer eine Unterkunft zur Verfügung stellen möchte, kann dies gegenüber der Gemeindeverwaltung oder direkt beim Lahn-Dill-Kreis bekannt geben.

Die Aufnahme der Flüchtlinge kann nur dann gelingen, wenn alle an einem Strang ziehen und sich nach wie vor viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dieser  „Mammutaufgabe“ stellen.

Die Kommunen haben eine über viele Jahre gegebene Fehlentwicklung in der Politik auf Bundes- und Landesebene nunmehr auszubaden; an dieser Lage können wir derzeit wenig ändern. Stammtisch- und Hassparolen bringen uns nicht weiter, es ist wichtig, mit Ruhe und Besonnenheit dieses Thema zu diskutieren und den Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – bei uns Zuflucht suchen, eine menschenwürdige Unterbringung zu gewährleisten, was uns aber nicht davon entbindet, gemeinsam nach langfristigen und vernünftigen Lösungen zu suchen.

Die Bürgermeister im Lahn-Dill-Kreis haben sich darauf verständigt, ihre Erfahrungen und die neusten Entwicklungen in der derzeit gegebenen Flüchtlingssituation auszutauschen und eng abzustimmen. Es muß auch dazu führen, dass alle Kommunen Flüchtlinge aufnehmen, denn es kann nicht angehen, dass ein Teil der Kommunen die Hauptlasten zu tragen haben und andere entweder gar keine oder nur sehr wenige Flüchtlinge aufnehmen. In Driedorf ist es uns gelungen, die ca. 100 hier lebenden Flüchtlinge zu integrieren. Dies ist aber auch dem Umstand geschuldet, dass wir die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig informiert haben und damit gewährleisten konnten, dass viele ehrenamtliche die Arbeit der Behörden unterstützen, wofür ich sehr herzlich DANKE sagen.

Zurück