Bürgermeister Hardt teilt mit

Flüchtlinge werden im Schullandheim untergebracht

Flüchtlinge werden im Schullandheim untergebracht

Land Hessen hat den LDK dazu verpflichtet bis Ende des Jahres über 300 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zusätzlich aufzunehmen. Dieser Umstand stellt eine enorme Herausforderung für die Jugendhilfeabteilung des LDK dar. Dadurch, dass nicht genügend Unterkünfte zur Verfügung stehen, greift der LDK nunmehr auf eigene Liegenschaften zurück. Von daher werden in der Jugendfreizeitheim am Heisterberger Weiher bis zum Ende des Jahres 64 jugendliche Flüchtlinge, die alleine in Deutschland angekommen sind, aufgenommen.

Für uns stellt dies eine weitere Herausforderung in der Flüchtlingskrise dar, die wir aber mit viel Engagement von allen Seiten bewältigen können. Die bei uns lebenden Flüchtlinge sind in unserer Gemeinde im wahrsten Sinne des Wortes angekommen und gut aufgenommen worden. Nicht zuletzt durch das große ehrenamtliche Engagement und die offene Art und Weise, mit der wir alle auf die Menschen zugegangen sind, hat dazu beigetragen, dass ein friedvolles und von gegenseitigem Respekt geprägtes Miteinander in Driedorf gegeben ist. Auch jetzt sind wir hinsichtlich der bei uns im Ortsteil Heisterberg aufzunehmenden minderjährigen Flüchtlinge in besonderem Maß gefordert. Ehrenamtliche Hilfe ist auch hier vonnöten, um die Jugendlichen, die meist im Alter zwischen 16 und 17 Jahren sind, mit betreuen zu können.

Wenn sich viele Mitbürgerinnen und Mitbürger einer koordinierten Hilfe anschließen würden, würde dies die Integration erleichtern und eine Brücke des Miteinanders schlagen können.

Abschließend verweise ich auf die Einladung zu der kurzfristig anberaumten Informationsveranstaltung am Freitag, 23.10.2015, 19:00 Uhr im Kreisjugendheim Heisterberg und würde mich über eine rege Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger sehr freuen.

Zurück