Bürgerversammlung in Mademühlen

Übergabe des Gesamtkomplexes DGH Mademühlen

Bürgermeister Dirk Hardt und Jürgen Blecker bei der Übergabe

Am 8.Juli 2013 fand eine Bürgerversammlung im DGH Mademühlen statt. Unter der Leitung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung Markus Topitsch wurde die Übergabe des Gesamtkomplexes DGH Mademühlen an die Christliche Gemeinde Mademühlen ausführlich dargestellt.

Bürgermeister Dirk Hardt stellte eingangs seiner Ausführungen nochmals den Weg der Entscheidungen und Verhandlungen dar, bevor er auf die vertraglichen Vereinbarungen zwischen der Gemeinde Driedorf und der Christlichen Gemeinde Mademühlen einging.

Die Gemeinde Driedorf hat den gesamten Gebäudekomplex  zum Preis von einem obligatorischen Euro an die neuen Eigentümer verkauft, die sich im Gegenzug dazu verpflichtet haben, dass DGH zu erhalten und nach wie vor als Mittelpunkt des dörflichen Lebens im Ortsteil Mademühlen zur Verfügung zu stellen. Lediglich ein kleiner Teil, der im Bereich der ehemaligen Umkleidekabinen im unteren Bereich des Anwesens liegen, werden von der Christlichen Gemeinde genutzt. Die Toilettenanlage wird zukünftig im unteren Bereich angesiedelt sein, wobei die Behindertentoilette nach wie vor auch ebenerdig erreichbar sein wird.

Die Gemeinde Driedorf mietet von der Christlichen Gemeinde den Teil des Kindergartens auf einen Zeitraum von 10 Jahren zum jährlichen Kaltmietpreis iHv. 25.000 € zurück, lies Bürgermeister Hardt nochmals wissen. „Wir haben die Beschlüsse der Gemeindevertretung umgesetzt und einen fairen Vertrag für beide Vertragspartner erarbeitet, so dass für alle Seiten eine win win Situation entstanden ist. Die Dorfgemeinschaft kann das DGH weiterhin in vollem Umfang zu den gemeindeüblichen Konditionen nutzen, der Kindergartenstandort Mademühlen ist auf lange Sicht gesichert und es konnte ein Trägerverein gefunden werden, der die Arbeiten am und im Gebäude über die ehrenamtliche Tätigkeit schultern wird“, so Bürgermeister Dirk Hardt. „Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der zu erwartenden sinkenden Geburten ist es eine richtige Entscheidung gewesen, den Kindergarten zunächst am derzeitigen Standort zu belassen und diesen Gebäudeteil auf 10 Jahre zurückzumieten. Sollten wir in 10 Jahren erkennen, dass wir den Kindergarten im DGH Bereich nicht mehr benötigen, weil wir zu wenige Kinder haben und diese dann alle in dem Neubau oberhalb des DGH Komplexes – der in naher Zukunft errichtet wird – untergebracht werden können, wird das Mietverhältnis nicht mehr verlängert. Sollte der Kindergarten auch nach dem Ablauf der Mietzeit von 10 Jahren noch voll ausgelastet sein, kann der Mietvertrag verlängert werden. Von daher lohnt sich auch die Investition in Form der Modernisierung und der Brandschutzmaßnahmen im derzeitigen Kindergarten, die mit einem Kostenvolumen von 140.000 Euro veranschlagt sind. Diese Investition stellt eine Investition in die Sicherheit unserer Kinder dar“, so Bürgermeister Hardt abschließend.

Jürgen Blecker als Vorsitzender des Trägervereins und Helmut Stahl  gaben einen Einblick in die weiteren Umbaupläne und unterstrichen ihrerseits die fairen und zielorientierten Vertragsverhandlungen mit der politischen Gemeinde und machten nochmals deutlich, dass das DGH den Bürgerinnen und Bürgern als Treffpunkt für Feiern und Feste oder ähnlichen Veranstaltungen in der gewohnten Manier zur Verfügung stehe. Gleiches gelte natürlich auch für die Kegelbahn.

Mit der Übergabe der Vertragsunterlagen und des Kaufpreises in Form eines symbolischen Euros konnte Markus Topitsch die Bürgerversammlung schließen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger ließen sich dann unter der sachkundigen Führung von Mitgliedern der Christlichen Gemeinde im ehemaligen Schwimmbadbereich die laufenden Umbauarbeiten erläutern und waren unisono vom zügigen und gelungenen Ablauf und den weiteren Planungen positiv erstaunt.

Wer sich bei den Umbauarbeiten mit einbringen bzw engagieren möchte, möge sich bitte mit Mitgliedern des neuen Eigentümers der Christlichen Gemeinde Mademühlen, die ab 01.Juli 2013 auch für die Gesamtvermietung zuständig, in Verbindung setzen. Ehrenamtliche und freiwillige Helfer sind nach dem bekunden des 1.Vorsitzenden Jürgen Blecker herzlich willkommen.

Zurück