Corona kein Grund für illegale Müllablagerungen

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens durch die Corona-Pandemie sind kein Freibrief für illegale Abfallablagerungen! Darauf weist die Abfallwirtschaft Lahn-Dill, Eigenbetrieb des Lahn-Dill-Kreises, mit Nachdruck hin. Die Leerung der Abfalltonnen sowie die Abholung der Gelben Säcke und des Sperrabfalls erfolgen wie gewohnt. Die ordnungsgemäße Entsorgung der Siedlungs- und Gewerbeabfälle ist sichergestellt. Auch ist die Abfallwirtschaft für alle Fragen rund um die Abfallentsorgung weiterhin erreichbar – in dringenden Fällen auch telefonisch. Für Privatkunden unter Tel. 06441 407-1800 und für das Gewerbe unter Tel. 06441 407-1818.

Aufgrund des geltenden Kontaktverbotes haben derzeit die meisten Wertstoffhöfe, die Annahmestellen für Elektroaltgeräte und die Schadstoffmobile geschlossen. „Dies gilt dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger ebenso wie dem Schutz unserer Mitarbeiter und darf keine Ausrede für wilde Müllkippen sein“, stellt der 1. Betriebsleiter Frank Dworaczek klar. Fast täglich erreichen die Abfallwirtschaft Lahn-Dill Hinweise auf illegale Ablagerungen. Dworaczek: „Wo gerade Grünschnitt, Bauschutt oder andere Abfälle anfallen, die nicht über die Abfalltonnen entsorgt werden können, sind diese zu lagern bis die Annahmestellen wieder öffnen.“

Hinweis: Bei illegalen Müllablagerungen werden die Ordnungsbehörden eingeschaltet. Es handelt es sich mindestens um eine Ordnungswidrigkeit, je nach Abfallart um eine Straftat. Bußgelder bis in den hohen fünfstelligen Bereich sind möglich.

Mehr Informationen zur Abfallentsorgung im Lahn-Dill-Kreis gibt es unter www.awld.de.

Zurück