Deutsches Sportabzeichen bei der Freiwilligen Feuerwehr Driedorf

Der Stolz über die eigene Leistung war den Geehrten an den Gesichtern abzulesen.

Driedorf. Helfen, Retten, Löschen, können alle Feuerwehren und dazu sind sie ja auch da. Wie steht es aber mit der Fitness der Wehrleute, um diesen schweren und gefährlichen Job überhaupt durchhalten zu können? Die Driedorfer Wehr hat diesem Thema bereits seit Jahren einen hohen Stellwert eingeräumt.

Hervorragende Ergebnisse bei der jährlichen Teilnahme an internationalen Wettkämpfen bestätigen dies immer wieder. Ein entsprechendes Training sei jedoch unabdingbare Voraussetzung für die körperliche Leistungsfähigkeit erklärt „Coach“ Hans-Joachim Neuser und sein Feuerwehrkamerad Boris Bastian. Beide sind prüfberechtigt für die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens (DSA), haben die sportlichen Zügel in der Freiwilligen Feuerwehr Driedorf in der Hand.

Dieser Tage konnten sie erneut 20 Ehrenzeichen des Deutschen Sportbundes für das vergangene Jahr an Mädchen, Jungen und Erwachsene in einem feierlichen Rahmen übergeben.

Wie Hans-Joachim Neuser betonte, hätten alle Mädchen und Jungen der Driedorfer Jugendfeuerwehr am Training 2012 teilgenommen und fast ausnahmslos das Sportabzeichen erworben. Viele der Absolventen seien zum ersten Mal dabei gewesen und konnten auf Anhieb das Leistungsziel erreichen. Die Driedorfer Familie Klaas erwarb sogar das Familiensportabzeichen.

Die beiden Sportabzeichen-Prüfer beschränken ihr Angebot jedoch nicht nur auf Feuerwehr-Mitglieder, sondern bieten ihre Trainingsblöcke für Jedermann aus der Bevölkerung an. „Für 2013 haben sich diverse Änderungen in den Leistungsanforderungen zum Erwerb des DSA ergeben“, machte Boris Bastian deutlich. So seien zum Beispiel die Schwimmfähigkeit, der Medizinballwurf oder das Seilspringen dazu gekommen.

Das staatlich anerkannte Abzeichen mit Urkunde sei die Auszeichnung für vielseitige Fitness und diese müsse im Regelfall lange und intensiv aufgebaut werden. Jeder gesunde Mensch ab dem 6. Lebensjahr könne mitmachen und dies völlig unabhängig von einer Vereinszugehörigkeit, fügte Neuser hinzu. Das neue Deutsche Sportabzeichen sei in vier Gruppen (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination) mit unterschiedlichen Übungen gegliedert.

Die beiden Trainer verliehen im Driedorfer Feuerwehrgerätehaus die begehrte Trophäe 17 Mal in Bronze, Silber (1) und 2 Mal in Gold.

Weitere Informationen über Leistungsanforderung, Trainingsbedingungen und Zeiten bei Hans-Joachim Neuser 02771906126.

DSA FFW Driedorf
Der Stolz über die eigene Leistung war den Geehrten an den Gesichtern abzulesen. Stehend von links: Hans-Joachim Neuser, Roland Jäger, Sigrid Gimbel, Dorothe Jäger, Natascha Merkelbach, Kerstin Neuser, Lian Klaas, Lars Körber, Pia Merkelbach, Claus Merkelbach, Sarah Welter und Boris Bastian. Sitzend von links: Tim Harnack, Jost Klaas, Till Schuster, Niklas Hof, Ömer Kocar und Marvin Harnack. Es fehlen Lea Wagner und Niklas Göbel. Foto: Gerdau

Zurück