Durch das schnelle Internet werden neue Impulse für die Wirtschaft und die Zukunftsfähigkeit der Region erwartet

Vertragsunterzeichnung für schnelles Internet im Lahn-Dill-Kreis

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen dem Lahn-Dill-Kreis und der Deutschen Telekom wurde nach der Zustimmung des Kreistages am 22. Juli 2014 in der Dillenburger Geschäftsstelle der Industrie und Handelskammer (IHK) Lahn-Dill vollzogen.

Der Vertrag wurde von Landrat Wolfgang Schuster und dem Ersten Kreisbeigeordneten Heinz Schreiber für den Kreis sowie dem Vorstandsbeauftragten Ulrich Adams für die Telekom unterzeichnet. Zudem waren weitere hochrangige Vertreter des Ausbaupartners, der Vorsitzende der Kreisversammlung der Bürgermeister im Hessischen Städte- und Gemeindebund und Bürgermeister von Solms, Frank Inderthal, Kreistagsvorsitzende Elisabeth Müller, die Geschäftsleitung der IHK Lahn-Dill sowie die Steuerungsgruppe der Lahn-Dill-Breitband-Initiative (LDBI) bei der Vertragsunterzeichnung vertreten.

Mit der Unterzeichnung des Vertrages werden die seit 2010 laufenden Vorbereitungen für den flächendeckenden Ausbau für ein schnelles Internet im Lahn-Dill-Kreis erfolgreich abgeschlossen. „Dafür sind wir unserem Vertragspartner Deutsche Telekom, den Städten und Gemeinden, der Steuerungsgruppe und den beratenden Büros sehr dankbar. Endlich können wir unseren Unternehmen sowie den Bürgerinnen und Bürgern ein schnelles Internet in Aussicht stellen. Wir gehen davon aus, dass damit auch der Wirtschaftsstandort Lahn Dill gestärkt wird und durch das schnellere Netz neue Impulse für die Wirtschaft und die Zukunftsfähigkeit unserer Region entwickelt werden“, sagte Landrat Wolfgang Schuster.

Auch die Vertreter der Deutschen Telekom zeigten sich erleichtert über den erfolgreichen Abschluss des Kooperationsvertrages. Nach dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und dem Landkreis Limburg-Weilburg sei der Lahn-Dill-Kreis nunmehr der dritte Landkreis in Mittelhessen, der von der Deutschen Telekom in den nächsten Monaten flächendeckend ausgebaut werde. „Damit sind kreisübergreifende Synergien machbar, die die Ausbauzeit von 30 Monaten erst ermöglichten.“, betonte Ulrich Adams.
Die Telekom baut im Lahn-Dill-Kreis in sieben Abschnitten aus:

  1. Abschnitt: die Gemeinden Bischoffen, Hohenahr und Siegbach, die Aßlarer Stadtteile Bechlingen, Bermoll und Oberlemp, die Ehringshäuser Ortsteile Breitenbach, Dreisbach und Niederlemp sowie die Herborner Stadtteile Burg und Herbornseelbach.
  2. Abschnitt: die Stadt Braunfels und deren Stadtteile Neukirchen und Philippstein, die Gemeinden Hüttenberg, Schöffengrund, und Waldsolms.
  3. Abschnitt: die Aßlarer Stadtteile Berghausen und Werdorf, der Braunfelser Stadtteil Bonbaden, Ehringshausen und die Ortsteile Daubhausen und Dillheim sowie die Stadt Solms.
  4. Abschnitt: die Gemeinden Driedorf, Greifenstein, die Stadt Leun sowie die Ehringshäuser Ortsteile Greifenthal und Katzenfurt.
  5. Abschnitt: die Stadt Dilenburg und die Stadtteile Eibach, Niederscheld und Oberscheld, die Stadt Herborn und die Stadtteile Amdorf, Burg, Guntersdorf, Merkenbach und Uckersdorf.
  6. Abschnitt: die Gemeinde Breitscheid, die Eschenburger Ortsteile Eibelshausen, Eiershausen, Hirzenhain, Hirzenhain-Bahnhof und Wissenbach, die Dillenburger Stadtteile Donsbach, Frohnhausen, Manderbach, Nanzenbach, Teile der Dillenburger Kernstadt sowie der Haigerer Ortsteil Sechshelden.
  7. Abschnitt: die Gemeinde Dietzhölztal und die Stadt Haiger mit allen Ortsteilen außer Sechshelden.

Kontakt bei Fragen zum Thema: Manfred Orth, Tel. 02771 8489557.
Foto (Manfred Orth): Startschuss ist „amtlich“: Telekom und Kreisvertreter unterzeichnen den Vertrag.

Zurück