Folgenutzung für ehemaliges Kindergartengebäude am Marktplatz

In der Gemeindevertretersitzung vom 26.05.2015 haben die aus Solms und Wetzlar stammenden Investoren Senzel und Carl gemeinsam mit ihrem Architekten Drescher eine Neukonzeption für das ehemalige Kindergartengebäude am Marktplatz vorgestellt. In einer ansprechenden Animation wurden die Pläne, die in mehreren unterschiedlichen Varianten existieren, dem Plenum um den Vorsitzenden der Gemeindevertretung und dem Gemeindevorstand präsentiert.

Viele der Diskutanten äußerten sich sehr positiv über die geplante Sanierung, die nach Prognosen der Investoren Kosten iHv. ca 120.000 € verursachen wird. Geplant ist die Ansiedlung eines Frisörsalons, einer evtl Bürofläche und im größeren Teil des Gebäudes die Einrichtung eines Cafes oder Restaurationsbetriebes. Der Gaststättenbereich soll Platz für mindestens 50-60 Personen bieten und auch mit einer Außenterrasse versehen sein. Zudem ist es geplant die Fläche des vor dem Kindergarten liegenden Marktplatzes ebenfalls in den Sommermonaten mit einzubeziehen.

Bürgermeister Hardt, der den Kontakt zu dem Investor geknüpft hat, wies in seinen einleitenden Worten in der Gemeindevertretersitzung darauf hin, dass es für Driedorf ein Glücksfall sei, einen Investor zu finden, der das in die Jahre gekommene Gebäude sanieren und dann mit neuem Leben füllen will. „Wenn wir den Tourismus weiter ausbauen und  wenn wir Arbeitsplätze schaffen wollen, dann sollten wir den Schritt gehen und das Gebäude an die Investoren veräußern, jedoch vertraglich all jenes regeln, was uns als Gemeinde Driedorf wichtig ist“, so Bürgermeister Hardt.

Die Investoren haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass sie im Rahmen einer vertraglichen Regelung sich insbesondere dahingehend verpflichten wollen, dass in dem Gebäude weder ein Bordellbetrieb noch eine Spielhalle entstehen sondern ein gastronomischer Betrieb und andere Dienstleistungsbetriebe dort beheimatet sein sollen. Zudem räumen sie der Gemeinde Driedorf über das ohnehin gegebene gesetzliche Vorkaufsrecht ein vertraglich gesichertes Vorkaufsrecht für den Fall ein, dass das Gebäude irgendwann einmal veräußert werden sollte. Diese Absicht wurde von vielen Gemeindevertretern beruhigend aufgenommen, so dass nunmehr die Beratungen starten können.

Bürgermeister Hardt regte an, die Entscheidung in dieser Angelegenheit nicht auf die lange Bank zu schieben, denn es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Investor die Vorstellungen umsetzt, die von vielen Bürgerinnen und Bürgern im Sinne einer positiven Ortsinnenentwicklung als wünschenswert angesehen werden. „Der Marktplatz eines Ortes stellt in allen Städten und Gemeinden auf der Welt den Lebensmittelpunkt eines Ortes dar. Rad- und Motorradfahrer und auch Wanderer suchten oftmals vergebens in Driedorf nach einer Möglichkeit zur Rast in den Vormittags- oder frühen Nachmittagsstunden. Mit der Verwirklichung des Projektes würden nicht nur fremde davon profitieren, sondern die gesamte Bevölkerung der Großgemeinde Driedorf“, so Bürgermeister Hardt abschließend.

Die Beratungsreihenfolge wurden durch die entsprechenden Gremien kurzerhand noch am Dienstagabend festgelegt:

  • Ortsbeirat Driedorf am  Dienstag, 02.06.2015, 19 Uhr im Sitzungssaal des Bürgerhauses Driedorf
  • Gemeinsame Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss und dem  Bauausschuss am Montag, 08.06.15, 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Driedorf
  • Gemeindevertretersitzung am Dienstag, 23.06.15, 19 Uhr im Bürgerhaus Driedorf.

Zurück