Für die Zukunft unserer Region

IHK spricht sich für den Breitbandausbau aus

Plakat Lahn-Dill-Breitbandinitiative

In einem Schreiben an die Gemeinde Driedorf spricht sich die IHK Lahn-Dill für den flächendeckenden Breitbandausbau aus und bezeichnet diesen Ausbau als unumgänglich!

Weiter führen der Präsident der IHK Uwe Hainbach und der Stellv. Hauptgeschäftsführer Burkhard Loewe in ihrem Schreiben folgendes aus:

Bürger und Unternehmen haben sich in der kürzlich abgeschlossenen Bedarfsumfrage mit einem beeindruckenden Votum (Bürgerinnen und Bürger: 98,5 und Unternehmen 99,1 Prozent) für den schnellen Breitbandausbau ausgesprochen. Dies überrascht uns nicht. Viele Unternehmen berichten uns – auch in persönlichen Gesprächen – von gravierenden Standortnachteilen, die in dieser Hinsicht in vielen Kommunen zur Zeit in Kauf genommen werden müssen.

Wir danken allen Bürgermeistern, Gemeinde- und Stadtparlamentsvertretern für ihr bisheriges Engagement in dieser Sache. Auch für die unterschiedlichen Aktivitäten, die ergriffen wurden, um die zum Teil völlig ungenügende Situation durch Funklösungen oder durch die Beteiligung an Förderprogrammen des Landes etc. zu überbrücken.

Jetzt ist aber ein wichtiger Schritt für die Sicherung der Zukunftsfähigkeiten unserer Region erforderlich. Um zu einem flächendeckenden Breitbandausbau zu kommen ist es unumgänglich, dass sich der Kreis und alle Kommunen des Lahn-Dill-Kreises an der Lahn-Dill-Breitbandinitiative beteiligen und im kommenden Jahr Gesellschafter der zu gründenden GmbH werden. Für die Beteiligung an der Lahn-Dill-Breitband-GmbH müssen jetzt in den kommunalen Haushalten die entsprechenden Haushaltsmittel, trotz angespannter Finanzlage, eigenstellt werden.

Es geht bei diesem Zukunftssicherungsprojekt nicht darum, weiße Flecken zu beseitigen. Jetzt geht es um das Hochgeschwindigkeitsnetz für die nächsten zehn Jahre, das ein unverzichtbarer Teil der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur unseres Raumes sein wird. Unsere wirtschaftsstarke Region darf bei der Qualität der Breitbandinfrastruktur nicht noch weiter von den Ballungsräumen abgehängt werden. Wenn jetzt nicht die Weichen für die Zukunft gestellt werden, werden wir die Probleme der sich weiter zuspitzenden demographischen Entwicklung verschärfen. Hinzu kommt, dass viele Unternehmen ihre Entwicklungsperspektive im heimischen Raum überprüfen und vielfach in einem schleichenden Prozess ihr Wachstum in andere Regionen verlagern werden.

Die Wirtschaft appelliert nachdrücklich an die Kommunen und den Lahn-Dill-Kreis, jetzt nicht zuzuwarten, sondern die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Die Unternehmen und die Bürger setzen darauf, dass die Kommunalparlamente im Sinne ihres eigenen Votums entscheiden.

Zurück