Gemeinsamer Ordnungsbehördenbezirk mit der Stadt Herborn

Überwachung des fließenden und des ruhenden Verkehrs

Zukünftig für den gemeinsamen Ordnungsbezirk der Stadt Herborn und der Gemeinde Driedorf in unserer Gemeinde tätig.

Am Dienstag, 03.11.2009 fand im Rahmen einer Pressekonferenz die Unterzeichnung der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung über den gemeinsamen Ordnungsbezirk der Stadt Herborn mit der Gemeinde Driedorf im Rathaus unserer Westerwaldgemeinde statt.

Im Beisein der zukünftig in diesem Bereich zusammenarbeitenden Mitarbeiter beider Verwaltungen wurden die Inhalte dieser ersten interkommunalen Vereinbarung der Presse vorgestellt. Die Überwachung des fließenden Verkehrs mittels Geschwindigkeitsmessgeräten und des ruhenden Verkehrs stehen im Mittelpunkt der kommenden Zusammenarbeit.

Darüber hinaus wird die Möglichkeit der Erweiterung auf andere Bereiche des öffentlichen Ordnungsrechtes geprüft und gegebenenfalls in das Vertragswerk aufgenommen. Ziel dieser Vereinbarung ist die Stärkung und Verbesserung der Verkehrssicherheit. Wenn wir in Driedorf auch keine Unfallschwerpunkte haben, führen zu hohe gefahrene Geschwindigkeiten einiger Verkehrsteilnehmer, gerade in den Ortseingangsbereichen, immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger und vor allem Schulkinder.

Beide Bürgermeister betonten, das es nicht darum gehe, jetzt wild um sich schlagend die „Radarkeule“ zu schwingen und mit möglichst vielen Kontrollen die Gemeindekassen durch Bußgelder aufzufüllen, sondern in angemessenem und vernünftigem Maße im Sinne der Verbesserung der Verkehrssicherheit gezielte Aktionen, gerade auch im Bereich der Prävention, zu leisten. Wir alle sind verpflichtet, nicht nur auf uns selbst sondern auch auf unsere Mitmenschen zu achten. Dazu gehört auch die Verantwortung als Fahrzeugführer, seine Geschwindigkeit in jeder Verkehrssituation darauf einzurichten, dass kein anderer gefährdet oder gar verletzt wird. Hier ist gegenseitige Rücksichtnahme oberstes Gebot. In diesem Sinne soll diese interkommunale Zusammenarbeit verstanden und mit Leben gefüllt werden.

Zurück