Große Mehrheit für schnelles Internet

Plakat Lahn-Dill-Breitbandinitiative

Die Gemeindevertretung hat in der letzten Sitzung nach einer eingehenden und sachlichen Diskussion mit großer Mehrheit für die Beteiligung der Gemeinde Driedorf an der Lahn-Dill-Breitband-GmbH gestimmt. An den Vortrag des stellv. Hauptgeschäftsführers der IHK Lahn-Dill Burkhard Loewe schloss sich eine längere Diskussion an, in der das Für und Wider der Umsetzung, des Nutzen des neu zu errichtenden Hochgeschwindigkeitsnetzes, der finanziellen Beteiligung an der GmbH iHv. 51.600 € usw. beleuchtet wurde.

Bürgermeister Hardt machte - zum wiederholten Male und wie  in den vorangegangenen Diskussionen geschehen - deutlich, dass das schnelle Internet über Glasfaserkabel für Driedorf als Wohn- und Wirtschaftsstandort zukünftig immense Bedeutung erlangen wird. "Wenn wir kein weißer Fleck auf der Landkarte bleiben wollen und uns im Wettkampf um Arbeitsplätze, Neuansiedlungen von Neubürgern und Firmen im Dreiländereck Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz zukunftsfähig positionieren wollen, müssen wir den wichtigen Schritt in die Zukunft gehen und die Lahn-Dill-Breitbandinitiative vollumfänglich unterstützen und auch umsetzen", so Bürgermeister Hardt.

Burkhard Loewe erteilte der sog Funklösung über LTE eine klare Absage, da diese Möglichkeit schnell an ihre Grenzen stoße und der immer größer werdenden Datenmengen nicht gewachsen wäre.

Mit dem gefassten Beitrittsbeschluss ist ein wichtiger Schritt in die Zukunftsfähigkeit Driedorfs getan und die weiteren Schritte des Ausbaus mit schnellem Internet für die nächsten Jahre können im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit angegangen werden. Der Planungsphase, die massive finanzielle Unterstützung durch das Hessische Wirtschaftsministerium erfahren hat, soll nunmehr die Umsetzung folgen. Driedorf hat als erste Gemeinde im LDK die Gelder für die Beteiligung an der gemeinsam zu errichtenden Lahn-Dill-Breitband-GmbH bereitgestellt und damit den Startschuss und eine Vorlage für die anderen Städte und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis gegeben.

Zurück