Liselotte Dapper zur Ehrenbürgerin von Driedorf ernannt

Lieselotte Dapper mit Bürgermeister Dirk Hardt (li.) und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung Markus Topitsch (re.)

Am letzten Freitag wurde Liselotte Dapper in würdigem Rahmen im Junkernschloss für ihre Verdienste um das Allgemeinwohl die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Driedorf verliehen.
Vor zahlreichen Gästen eröffnete der Musikverein, in dem die Geehrte seit Jahren aktiv tätig ist, die Feierstunde. Markus Topitsch als Vorsitzender der Gemeindevertretung begrüßte die Gäste und ging in seinem Grußwort auf die Wichtigkeit des Ehrenamtes ein, bevor im Anschluss Bürgermeister Dirk Hardt in seiner Laudatio das vielfältige Engagement der neuen Ehrenbürgerin würdigte.

Liselotte Dapper, die im TuS Driedorf und im Musikverein in der Vorstandsarbeit tätig ist, begleitet zudem die Position der Protokollführerin im Driedorfer Vereinsring. Neben der Ausbildungstätigkeit im Musikverein für das Klarinettenregister, kümmert sie sich beim TuS um die langjährigen Mitglieder und ist im Kirmesfestausschuss tätig. Für die Gemeinde Driedorf ist sie seit Jahren im Vorbereitungsausschuss der Sportgala engagiert.

Bürgermeister Dirk Hardt dankte in seiner Laudatio für diese vielfältigen Tätigkeiten, die nicht gewöhnlich seien. „Menschen wie Du sind der Kitt der Gesellschaft, sie bringen sich über Gebühr ein und sind ein großes Vorbild“, so Bürgermeister Dirk Hardt. Den Vor- und Nachnamen von Liselotte Dapper nahm Bürgermeister Dirk Hardt zum Anlass, um das Wesen und die Person der neuen Ehrenbürgerin darzustellen. Unter anderem stellte er Liselotte Dapper als lustige, erfahrene, ehrliche, patente, diplomatische und letztendlich engagierte Mitbürgerin dar, die sich das Ehrenbürgerrecht – was keine alltägliche Auszeichnung sei – redlich verdient habe.

Die neue Ehrenbürgerin ließ es sich nicht nehmen mit ihrem Musikverein ein Stück auf der Klarinette für alle Gäste mit zum Besten zu geben, bevor man zum gemütlichen Teil, der von den Driedorfer Landfrauen kulinarisch gestaltet wurde, überging.

Rundum war es eine Ehrung in würdigem Rahmen in einem tollen Ambiente im Junkernschloss.

Zurück