Presseinformation der lahn-dill-breitband

Wieder Bagger unterwegs:

Lückenschluss hat begonnen!

(hst) Fast 8.000 Telefon-Vermittlungsstellen hat die Telekom in Deutschland – davon 32 im Lahn-Dill-Kreis. Bis Ende 2016 durfte in keinem Breitband-Ausbauprojekt bundesweit die Datengeschwindigkeit bei den Anschlüssen verbessert werden, die im Umkreis von rund 500 Metern direkt an diese Netzknoten angeschlossen sind. Das hatte wettbewerbsrechtliche Gründe und die wurden vor wenigen Wochen ausgeräumt. Die zuständige Bundesnetzagentur (BNetzA) hat nun mit Zustimmung der Europäischen Union der Telekom den Ausbau der sogenannten Nahbereiche genehmigt und gleichzeitig vorgegeben, dass dieser bis Ende 2018 abgeschlossen sein muss.

Damit ist jetzt zu erklären, dass in einigen Städten und Gemeinde wieder die Bagger unterwegs sind, obwohl das ursprüngliche Ausbauprojekt der lahn-dill-breitband im Wesentlichen abgeschlossen ist.

Landrat Wolfgang Schuster freut sich jedenfalls, dass nun auch diese Lücken geschlossen werden können. Nach seinen Informationen betrifft dies bis Ende Juni 2017 Dietzhölztal, Eschenburg, Herborn-Seelbach, Breitscheid, Driedorf, Siegbach, Ehringshausen-Katzenfurt und -Kölschhausen, Greifenstein-Beilstein und –Ulm sowie Waldsolms.

Bis zum Jahresende sollen noch Bischoffen und Braunfels ausgebaut werden. Der Rest sei, so Wolfgang Schuster, dann in 2018 dran.

Er empfiehlt allen Interessierten, sich die aktuellen Informationen zum Nahbereich-Ausbau im LDK von der Homepage des Breitbandprojekts www.lahn-dill-breitband.de zu holen.

Verantwortlich für den Text: Hermann Steubing

Zurück