„Raffaello“ lud den Kommunalen Kindergarten Driedorf zum Pizza backen ein

Die Driedorfer Kiga-Kinder mit Dirk Hardt, Giovanni und „Raffaelo“ (von links) beim Pizza-Unterricht (Foto: Gerdau)

Driedorf(sig). Wie wird Pizza gemacht und wie schmeckt sie aus dem Ofen des Lieblings-Italieners um die Ecke, wollten 15 Kinder aus Driedorfs kommunalem Kindergarten „Villa Kunterbunt“ wissen und kehrten auf Einladung von Cesare Tangredi (Raffaelo) am Montag-Mittag unter Führung ihrer Leiterin Carmen Münch und Erzieherin Diana Kratz in dessen „Pizzeria Trattoria Raffaelo“ in der Weilburgerstraße ein.

Auch Driedorfs Bürgermeister Dirk Hardt nutzte die Gelegenheit einmal bei der Herstellung von würzig belegtem Fladenbrot aus einfachem Hefeteig zuzuschauen. So erfuhren er und  die Kinder, dass der beliebte Schnellimbiss (Fastfood) vermutlich einstmals aus Neapel, der Heimat von Pizzeria-Wirt „Raffaelo“ stammt. Die Pizza werde in dem kleinen Ofen bei möglichst großer Hitze (400 bis 500 Grad) nur wenige Minuten gebacken, erklärt Cesare und freut sich dabei über die vielen aufmerksamen Zuhörer. Dass so viel guter Geruch mächtig hungrig macht, konnte man später draußen im Gastraum beobachten,  als die gespendeten Teile in Windeseile verdrückt wurden. Gut gestärkt traten die Kinder mit Pizza im Bauch und einem italienischen Weihnachtskuchen (Panettone) in der Hand den Heimweg an.

Foto:  Gerdau
Pizza Kinder - Raum ist in der kleinsten Küche. Die Driedorfer Kiga-Kinder mit Dirk Hardt, Giovanni und „Raffaelo“ (von links) beim Pizza-Unterricht.

Zurück