Sicherer Radverkehr über den Knoten möglich

Bürgermeister/innen der Gemeinden Mengerskirchen, Greifenstein und Driedorf eröffnen Fahrradweg

Der neue Fahrradweg, der über Mengerskirchen, Greifenstein und Driedorf über den Knoten führt, soll Sicherheit und Freizeitvergnügen bieten. Die Bürgermeister aller drei Gemeinden machten deutlich, wie gut die Gemeinden bei der Koordination des Projektes zusammengearbeitet hatten.

Thomas Scholz begrüßte die Gäste der eignen und der angrenzenden Kommunen, sowie des Kreises Limburg-Weilburg, herzlich. Scholz führte aus, dass die Entscheidung den Radweg mit versiegelter Decke zu errichten, der Sicherheit der Radfahrer dienen sollte: „Wir wollen Unfälle reduzieren. Es ist auf einem nicht asphaltierten Radweg sehr viel wahrscheinlich, dass ein Radfahrer das Lenkrad verreißt und stürzt, als auf einem solchen“, so Scholz. Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreis Limburg-Weilburg Jörg Sauer pflichtete Scholz bei: „Wenn wir gefährlich Verkehrsknotenpunkte für Radfahrer entschärfen wollen, dann müssen wir die Radwege so ausbauen, dass sie von den Radfahrern gerne annehmen“, so Sauer.

Marion Sander, Bürgermeisterin der Gemeinde Greifenstein, zeigte sich froh darüber, dass die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen so gut funktionierte: „Ich finde das hier eine wunderbare Sache, vor allem, wenn alle Seiten so konstruktiv zusammenarbeiten, wie das hier der Fall war“, so Sander. Carsten Braun, Bürgermeister von Driedorf, dankte der Gemeinde Mengerskirchen für die Federführung in diesem Projekt: „Für die weitere touristische Entwicklung hier am Knoten, ist dieser Radweg sicherlich sehr förderlich“, so Braun. Bei dem interkommunalen Projekt hatten die Gemeinde Mengerskirchen 495, Driedorf 400 und Greifenstein 170 Meter Anteil am Gesamtweg. Die Gesamtlänge beträgt 1065 Meter. Die Gesamtkosten beliefen sich inklusive Planung auf 125.000 Euro, wovon 80% des Gesamtbetrags vom Land Hessen gefördert wurde. Mengerskirchen übernahm hierbei 58.000, Driedorf 47.000 und Greifenstein 20.000 Euro.  Den Bau des Radwegs übernahm die Firma Jost aus Weilmeister. Die Bauzeit betrug zwei Wochen.

Quelle: Carsten Gerz

Zurück