Westerwälder Winter und Weihnacht in Buchform

Heimat- und Geschichtsverein sucht Co-Autoren für Sammelband aus dem Hohen Westerwald

Driedorf. Advent und Weihnachten: Mit keiner anderen Zeit im Jahr sind so viele Emotionen assoziiert. Eine Zeit der Harmonie und Stille. Sehnsucht nach Frieden, Glück und Beschaulichkeit. Heute aber auch vielfach von Hektik, Kommerz und Geschenkestress geprägt. Vor Jahrzehnten hingegen waren die Wintermonate in den Dörfern des Hohen Westerwaldes wirklich eine Zeit der Ruhe und Stille. Daran will ein Buch erinnern, dass der heimat- und Geschichtsverein Driedorf und die Schreibwerkstatt  SCHRIFT:gut (Westernohe) für das kommende Jahr geplant haben. Und dazu suchen die Herausgeber Carsten und Wolfgang Gerz noch Mitstreiter und Mitautoren.

Fast jeder kann sich noch an Weihnachten im Kindesalter erinnern. Mit keinem Fest sind so viele Sinneseindrücke verbunden, da nur Weihnachten diese sonderbare, beinahe unheimliche Kombination aus Lichtern, Düften, Geräuschen – und Geschenken beschert. Doch es gab Zeiten da bogen sich die Tische nicht unter Geschenken. Wer beispielsweise kann sich noch an seine Kriegsweihnacht erinnern? Die Weihnachtsgans war im Westerwald eher selten. Was kam stattdessen auf den Tisch? Und was kam vor Jahrzehnten auf den Gabentisch. Wer kann noch davon erzählen, wie Spielzeug selbst gefertigt wurde? Welches Brauchtum in der Zeit um Weihnachten und Neujahr ist verloren gegangen? Was hat sich im kirchlichen oder schulischen Umfeld verändert? Zum Winterurlaub fuhr damals niemand; dafür waren aber die dörflichen Straßen gut besuchte Schlittenbahnen.

Die Herausgeber suchen Geschichten aus dem ganz normalen Leben früherer Jahrzehnte, die sich um die Themen Winter und Weihnachten ranken. Auch alte Fotoaufnahmen sind gesucht. Wer kennt noch lokale Weihnachtslieder oder –gedichte? Auch über die schneereichen Winter können ältere Mitbürger sicher viele interessante Erlebnisse und Begebenheiten erzählen. Dass man tagelang von der Umwelt abgeschnitten war, kann sich die jüngere Generation kaum noch vorstellen. All das soll in dem Buch „Das kleine Buch der stillen Zeit – Winter und Weihnacht im Hohen Westerwald“ festgehalten werden.

Wer jetzt Lust bekommen hat, an diesen Buch  - in irgendeiner Form – mitzuwirken, der wende sich an den HGV Driedorf, Ansprechpartnerinnen Elke Simon (Tel. 02775-1633) und Anita Bastian (Tel. 02775-7676), beide in Münchhausen wohnhaft. Man kann natürlich auch den direkten Weg zur Schreibwerkstatt SCHRIFT:gut, Hauptstraße 20, 56479 Westernohe, Tel. 02664/9919248 und 7803 oder E-Mail: schriftgut.woge@t-online.de nehmen. Angesprochen ist vornehmlich die Generation 60plus. Das Buch soll jedoch – wie der 2012 erschiene Erzählband „Waast de noch, wie et freuer woar“ Generationen verbinden. Soll die jungen Leute mit den Verhältnissen früherer Zeiten vertraut machen und die Älteren in Erinnerungen schwelgen lassen. 

Zurück